Darf man Rehkitze ohne Handschuhe anfassen?

Jeder, der etwas mit Rehkitzen zu tun hat, weiß, dass man sie nicht mit bloßen Händen anfassen soll. Dieser Aussage kann ich mich klar anschließen. Aber der gängigen Begründung dazu, nämlich dass sie sonst nicht mehr von der Ricke/Geiß angenommen wird, kann ich mich nicht anschließen, denn diese Aussage ist schlicht falsch und das sogar wissenschaftlich bewiesen seit den 70er Jahren. Und trotzdem wird dieses Gerücht jahrein, jahraus von den alten Jägern an die jungen weitergegeben. Ich kämpfe nun schon seit über 15 Jahren und versuche dieses Gerücht tot zu kriegen, aber es hält sich wie ein Fels in der Brandung.

Warum sollten wir “Die Geiß nimmt es sonst nicht mehr an!” auf keinen Fall mehr sagen?

Ich kenne einen Fall, bei dem ein Kind ein Rehkitz gefunden und damit gespielt hat. Danach hat es seiner Mutter davon erzählt. Die Mutter war ganz aufgebracht und sagte: “Oh nein, jetzt müssen wir es mit Heim nehmen und von Hand aufziehen, weil es von seiner Mama nicht mehr angenommen wird!” Die Wahrscheinlichkeit, dass so ein Kitz gesund aufwächst, ist relativ gering.

Das Kitz wird angenommen, trotz Gestank

Die Geiß nimmt das Kitz in jedem Fall wieder an, auch wenn es noch so stark nach Mensch oder irgendwas anderem riecht. Die wissenschaftlichen Belege hierzu führe ich weiter unten an. Aber selbst mit gesundem Menschenverstand müsste einem doch die Aussage “Die Ricke nimmt es nicht mehr an” komisch vorkommen. Das widerspricht der natürlichen Evolution. Die Geburt und das Gebären ist für jedes Säugetier eine extrem energieraubende Angelegenheit. All das soll nun allein deshalb geopfert werden, weil der Nachwuchs etwas komisch riecht? Und auch die tagelangen Schmerzen in der Brust, weil die Milchproduktion nicht so schnell gestoppt werden kann? Macht für mich einfach überhaupt keinen Sinn!

Der wissenschaftliche Nachweis

Die Kitzrettung hat mir Dr. Ernst Moser aus Oberösterreich in den Jahren 2008 – 2010 persönlich beigebracht. Es war und ist wahrscheinlich einer der engagiertesten Kitzretter überhaupt. Er blickt auf weit über 50 Jahre Kitzrettung zurück und hat unzählige wissenschaftliche Untersuchungen hierzu betrieben.

Unter anderem ist er auch der Frage nachgegangen, ob die Geißen die Kitze wieder annehmen, wenn sie mit bloßen Händen angefasst wurden. Da er über die vielen Jahre all seine geretteten Kitze stets mit Ohrmarken versehen hat, konnte er nach Jahren, als er sie dann geschossen hat, auch belegen, dass sie wieder angenommen wurden. Er ist aber nicht der einzige, der das zeigen konnte. Auch beispielsweise in wissenschaftlichen Standardwerken der Wildbiologie (z.B. Fred Kurt: Das Reh in der Kulturlandschaft, Ökologie, Sozialverhalten, Jagd und Hege, Kosmos-Verlag, 2002, ISBN 3-440-09397-2) findet man wissenschaftliche Studien, die genau zum gleichen Ergebnis kommen. Fred Kurt schreibt in Kapitel 3 Setzen, Nachgeburtsphase und kritische Periode auf Seite 68: “Neugesetzte Rehkitze, die man zufällig findet, sollen nicht angefaßt werden, heißt es. Die Ricke würde sie wegen des ihnen anhaftenden fremden Geruchs sonst nicht mehr als ihre eigenen Jungen erkennen und folglich auch nicht mehr annehmen. Tierschützerisch macht diese landläufige Meinung durchaus Sinn, denn Rehkitze gehören zu ihren Müttern und nicht in die Pflege von unerfahrenen Menschen, unter der sie meist rasch eingehen oder physisch und psychischen Krüppeln heranwachsen. Trotzdem ist sie falsch. Rehgeißen nehmen sogar fremde Kitze an, jedenfalls innerhalb einiger Zeit nach dem Setzen. Dies wies als erster BUBENIK (1965) nach.”

Trotzdem nicht anfassen!

Der Geruch ist gerade in den ersten Lebenstagen hilfreich, damit die Ricke ihr Junges leicht entdeckt. Junge Kitze geben zwar keinen Eigengeruch ab, aber ein typischer Geruch von leicht saurer Milch und Harn haftet trotzdem häufig an ihnen.

Auch um keine Fährte für Prädatoren wie dem Fuchs zu legen, sollte man möglichst wenig Witterung am Kitz hinterlassen.

Aber den wahrscheinlich größten Schaden beziehen die Kitze und deren Mütter durch den Stress, der beim Hinterherjagen und Fangen in den Tieren entsteht. Drum bitte keine minutenlangen Selfies und Herumreichen des Kitzes, damit ja, jeder für Instagram mit Rehkitz posen kann. Das ist das, was den Kitzen am meisten schadet. Und ob ihr dabei Handschuhe anhabt oder nicht, ist dem Kitz und seiner Mutter vermutlich sch***egal.